ESC Kempten nach der 2:3 Niederlage in Trostberg heute zu Gast beim EHC Klostersee

Klostersee

Nach der 3:2 Niederlage am Freitag gegen Trostberg ist es heute wichtig, sich mit einer vernünftigen Leistung zu verkaufen.

Mit nur 11 Feldspielern und einem Torhüter traten die Kemptener die weite Fahrt zum TSV Trostberg an. Zum ersten Mal kam dabei auch der erst 16jährige Benjamin Dick zum Einsatz der eigentlich bei den Schülern im Nachwuchs aktiv ist.

Mit Niemz, Waibel, Zirngibl, Baader, Pawley, Engler, Weigant und Pichler fehlten Trainer Andreas Becherer Verletzungs- oder berufsbedingt gleich 8 Spieler. Dies erforderte einige Umstellungen in den Reihen, so fungierte zum Beispiel der Verteidiger Eugen Scheffer als Stürmer.

Die Sharks begannen trotzdem clever und abgeklärt und gingen bereits in der 4. Min. nach einem schönen Solo von Phillip Stalla mit 0:1 in Führung. Trostberg war zwar sehr aktiv und kam auch zu Chancen, scheiterte jedoch am erneut sehr gut haltenden Fabian Schütze. Auch die Verteidiger machten ihen Job ordentlich so dass es mit der knappen Führung in die Kabine ging.

Im zweiten Abschnitt erhöhten die Hausherren den Druck und kamen zu mehr Chancen. In der 26.min konnten sie dann eine Überzahlsituation nutzen und die Scheibe im dritten Nachschuss zum Ausgleich ins Tor bringen.

Ebenfalls in Überzahl gingen die Kemptener jedoch in der 37.min erneut in Führung, ein feines Zuspiel von Tobias Epp setzte Sebastian Schütze aus kurzer Distanz in die Maschen.

Ärgerlich der erneute Ausgleich der Oberbayern nur 5 Sekunden vor Drittelende. Wieder in Überzahl zeigten sie Beharrlichkeit und die Scheibe fand den Weg auch diesmal erst nach mehreren Nachschüssen den Weg ins Tor.

Das letzte Drittel zeigte aggressive Chiefs, die nun mehr und mehr das Tor der Sharks berannten. Bei den Gästen schwanden sichtlich die Kräfte und es ging offensiv nicht mehr viel nach vorne. 4 Minuten vor Ende dann die Entscheidung als ein abgefälschter Schuss von der blauen Linie im Netz landete. Auch eine Überzahl der Sharks und das Herausnehmen des Keepers brachten nichts mehr, die Punkte blieben somit in Trostberg.

Da die direkten Verfolger Reichersbeuern und Fürstenfeldbruck ihre Spiele auch verloren ändert sich in der Tabelle nichts, die Sharks bleiben auf Platz 3.

 

Trainer Becherer möchte das sein Team mit einer cleveren und kräfteschonenden Spielweise zum Erfolg kommt. Auch das Vermeiden von Strafzeiten ist für ihn ein Schlüssel zum Erfolg. Dies war im letzten Heimspiel gegen Klostersee nicht gelungen so dass sich die Sharks 6 Tore in eigener Unterzahl einfingen.

Dies wird vor allem heute beim Rückspiel gegen den  EHC Klostersee in Grafing ein Schlüssel sein. Zu diesem Spiel können die Allgäuer bis auf die Langzeitverletzten wieder aus dem Vollen schöpfen. Vor allem auf dem flinken Kanadier Corey Pawley ruhen die Hoffnungen, er soll mit seiner Schnelligkeit den spielstarken Tabellenführer das ein oder andere Mal ärgern. Er war wegen eines Trauerfalles in der Familie vorübergehen zurück nach Canada geflogen und wird am Samstag zurückerwartet. 
Mit Disziplin, wenig Strafen und konsequenter Abwehrarbeit wollen die Sharks zeigen das sie zu Recht um den zweiten Tabellenplatz mitspielen.

Drück deinem Lieblingsverein die Daumen und dann landen die Punkte auch in Kempten!

Unsere Stadt
Unser Verein
Unsere Leidenschaft

Ein gemeinsames Ziel!