Drei Punkte in Fürstenfeldbruck zu Weihnachten

Sieg fürstenfeldbruck

EV Fürstenfeldbruck - ESC Kempten 3:4

Ohne Tobias Pichler, Alexander Henkel, Andre Aschenbrenner und Phillip Stalla mussten die Kemptener am ungewohnten Samstag, den 23.12., kurz vor Weihnachten zum Nachholspiel bei den Crusaders aus Fürstenfeldbruck antreten. Das Spiel war im Oktober ausgefallen, da bei 20 Grad plus keine Eisbereitung im offenen Stadion möglich war.

Bereits im Hinspiel letzte Woche zeigte sich, dass die Münchner Vorstädter ein starker und schwer zu spielender Gegner sind. Und so entwickelte sich ein spannendes Spiel - Taktik und Kampf waren angesagt, weniger spektakuläre Spielzüge. In der neunten Spielminute brachte Christian Engler seine Farben erstmals in Führung. Ein leichtes spielerisches Übergewicht hatten die Sharks bis dahin bereits.

Eineinhalb Minuten vor der Pause dann der Ausgleich der Crusaders in Überzahl. Doch bloß 23 Sekunden später besorgte Corey Pawley, der wieder mit Tobias Epp und Patrick Weigant in einem Block stürmte, die erneute Führung für das Team von Andreas Becherer.

Doch bereits kurz nach der Pause konnten die Gastgeber erneut ausgleichen.

Im letzten Drittel weiter ein zerfahrenes Spiel mit vielen Strafzeiten. Kempten ließ sich nicht davon beirren und Patrick Weigant erzielte mit einem satten Schlagschuss von der blauen Linie in der 48. Minute die vielumjubelte 2:3 Führung.

Und als Corey Pawley in der 56. Minute mit einem Penalty das 4:2 erzielte war die Messe gelesen. Die Crusaders verkürzten zwar noch auf 3:4, aber den Sharks war der Sieg nicht mehr zu nehmen.

Drei ganz wichtige Punkte im Kampf um die Plätze in der Aufstiegsrunde und Platz zwei in der Tabelle waren die verdiente Belohnung zu Weihnachten.